Dungeon World Dienstag

Falsche Götter, aber große Fische

Prospers Kinder

Ferondal findet einen Brunnen, einen Geheimgang und einen Baum, sowie eine Möglichkeit mit letzterem Streit anzufangen.

Zitat:

Der Baum hat angefangen

Mab eilt herbei um Schlimmeres auf beiden Seiten zu verhindern. Als sie dort ankommt steht der Baum bereits in Flammen und der vorlaute Magier droht zerquetscht zu werden. Sie flutet das Ganze Gebiet, um den Baum zu löschen und versucht den Baum dazu zu überreden Ferondal loszulassen, als der es wie üblich durch ein paar wohlgezielte Beleidigungen vereitelt. Anschließend muss sie versuchen ihn vor dem ertrinken zu retten. In Gestalt einer Meerjungfrau kommt sie ihm zu Hilfe und kann ihn in Sicherheit bringen, doch sie selbst wird von dem Baum festgehalten. Sie wechselt in die Gestalt eines Bibers, doch zum äußersten kommt es nicht, da sie ihn doch dazu bewegen kann sie gehen zu lassen. Anschließend muss sie den Verrückten in Sicherheit schleifen, da dieser wegen einer ausgekugelten Schulter völlig hilflos ist. Auch darum kümmert sie sich anschließend.

In der Zwischenzeit hat Torolf die Ehre einer Begegnung mit seinem Gott. In goldenes Licht getaucht manifestiert sich die Erscheinung Gebs vor ihm und gibt ihm die Anweisung dafür zu sorgen, dass sich niemand einmische, er höchstpersönlich würde sich um alles kümmern: die Befreiung der Welt durch apokalyptisches Feuer. Und als getreuer Herold der er eben ist, nickt er brav und tut sein bestes die Wünsche seines Gottes zu erfüllen. Er versucht Mab und Ferondal davon zu überzeugen ihr Vorhaben aufzugeben, wobei er den Magier schnell auf seiner Seite hat. Nur Mab bleibt mal wieder stur und will sich nicht davon abbringen lassen dieses Sache auf den Grund zu gehen. Geb erscheint ihm ein weiteres Mal und verleiht seinem Wunsch Nachdruck. Torolf ist untröstlich, als er dazu gezwungen ist ihr einen Metal hurlant hinterherzuschmettern, als sie einfach nicht auf ihn hören will.
Er trifft sie gezielt und unvorbereitet, sie geht sofort bewusstlos zu Boden. Genau diesen Moment wählt Ferondal, um ihm mitzuteilen, dass sein Gott gar nicht sein Gott war, sondern er von arkaner Magie getäuscht worden war. Torolf wird blass und sieht zu Mab hinunter. Er flucht wild und gerechter Zorn macht sich in ihm breit, er stürmt los. Ferondal packt sich Mab und schleift sie mit sich, während sie die Verfolgung aufnehmen.

Endlich stellen sie das Wesen: es ist ein Aboleth. Ein riesiges schwebendes Fischwesen mit einer leuchtenden Antenne, mit der es Kontrolle über sie zu erlangen versucht.

Aboleth.jpg

Kampf – Torolf singt ein Schutzlied – Ferondal wirft einen Federball auf Mab – Torolf versetzt den Todesstoß und ihn trifft der Todesfluch des Aboleth – Ende

Zitat:

“Du hast mir in den Rücken gesungen!”

(Die Druidin zum Barden, nachdem er sie mit einem Metal Hurlant ausgeknockt hat)

Comments

NoMonkey eenara

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.